Podcast-Gast Wolfgang Matejka, Geschäftsführer von Matejka & Partner Asset Management, über die künftige Entwicklung von Energiepreisen, über Investmentchancen bei den Anbietern von Strom, Gas und/oder Alternativenergie und warum es ökonomisch Sinn machen kann, weiterhin auf Anbieter fossiler Brennstoffe zu setzen. Was dem Marktexperten Wolfgang Matejka besonders aufstößt ist, dass der Staat sich nach wie vor nicht der demografischen Herausforderung bei den Pensionen nicht stellt und private Vorsorge nicht ausreichend fördert. Was Wolfgang Matejka aber für noch bedenklicher hälst ist die zunehmende staatliche Regulierung und das nicht nur im Dienste des Klimaschutzes.

Zur Wort kommt in dieser Episode auch Gabriel Felbermayr, der frisch designierte Chef des Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstituts WIFO, der die CO2-Besteuerung für den richtigen Ansatz in Sachen Klimaschutz hält, Alternativenergie stärker fördern würde und künftig einen Engpass bei Strom sieht.

Vieler Hörvergnügen, shalom, servus, mas salamah wünschen die GELDMEISTERIN und Jullia Kistner.

Rechtlicher Hinweis: Das sind keinesfalls Empfehlungen, sondern nur meine persönlichen Gedanken. Die Autorin übernimmt keinerlei Haftung die daraus erwächst, dass man entsprechend Ihrer Medienbeiträge Investments tätigt. Musik- & Soundrechte: https://www.geldmeisterin.com/index.php/musik-und-soundrechte/

#Energiepreise #Alternativenergie #CO2-Bepreisung #Gabriel_Felbermayr #Wolfgang_Matejka #Klimaschutz #Altersvorsorge #Dritte_Säule

Send in a voice message: https://anchor.fm/geldmeisterin/message