Immer etwas Neues. Jetzt sind Fractional Shares der letzte Heuler, auf Deutsch Teilaktien. Denn nicht jeder ist finanziell gut genug ausgestattet, um sich teure Aktien von beliebten großen Börsen-Konzernen zu kaufen. Also bieten immer mehr Broker an, dass man statt der ganzen Aktie – etwa eine Amazon um stolze 3690 Dollar – einen Bruchteil davon kaufen kann. Dasselbe gibt´s für Fondsanteile. Grundsätzlich kein Problem: der Wert von Fractional Shares steigt und sinkt mit dem Kurs des Unternehmens oder Fonds, in den man investiert. Nur: Kleinvieh macht viel Mist und entsprechend happig können die Gebühren bei Teilaktien ausfallen, warnt Florian Beckermann, geschäftsführender Vorstand des österreichischen Interessensverband für Anlager IVA, zu hören am Sonntag in der nächsten Podcastfolge der GELDMEISTERIN, überall, wo es Podcasts gibt. Neben dem Gebühren von Teilaktien müsse man auch darauf achten, dass man ein Stück von Dividende erwischt. Stimmrecht auf der HV darf man sich bei Teilaktien jedenfalls nicht erwarten.

Viel Hörvergnügen wünscht Julia Kistner

Für Verluste, die aufgrund von getroffenen Aussagen entstehen, übernimmt die Autorin, Julia Kistner keine Haftung.

Musikrechte: https://mixkit.co/free-sound-effects (racing-countdown-timer, percussion-tick-tock-timer)

#FractionalShares #Teilaktien #Gebühren #Broker