boersenminute

Das Inflationsgespenst spukt wieder

Die US- Verbraucherpreise sind im Monat April doch überraschend stark gestiegen: Plus 4,2 Prozent nach 2,6 Prozent im März. Im Mai könnten es sogar sechs Prozent werden – ja dann muss die US-Notenbank FED reagieren und ein Rückfahren ihrer Anleihenkäufe zumindest ankündigen.  Die Zinsen werden deshalb noch nicht steigen. Börsianer seit  dennoch wachsam, beobachtet die Zinsen der zehnjährigen US-Staatsanleihen. Steigen sie  weiter, könnten vorsichtige Anleger und Institutionelle Geld von Aktien in Anleihen umschichten – schlecht für die Aktienkurse. Wen es da zuerst erwischt sind Technologieaktien –  so auch schon am Mittwoch geschehen – nehmt dort Gewinne mit, wo es geht.  Aber keinesfalls kopflos Aktien verkaufen. Solide Aktien sind Sachwerte und daher auch ein Inflationsschutz.

Disclaimer: Alles Gesagte ist nur die persönliche Meinung von Julia Kistner und daher keine Anlageempfehlung und keine Rechts- noch Steuerberatung. Für Verluste, die aufgrund von getroffenen Aussagen entstehen, übernimmt die Autorin, Julia Kistner keine Haftung.

Musikrechte: https://mixkit.co/free-sound-effects (racing-countdown-timer, percussion-tick-tock-timer)